Programm: 
Interreg b

Promoting Spatial Development by Creating COMmon MINdscapes (Kurz: COMMIN) war ein Interreg III B Projekt mit dem Ziel, das gegenseitige Verständnis von Planungsprozessen in der Ostseeregion zu verbessern. Dazu sollten die Informationswege und die transnationale Kommunikation verbessert werden. Hierzu trug die multidisziplinäre Aufstellung der Projektgruppe bei, die sich beispielsweise aus Gebietskörperschaften, Ministerien, Forschungseinrichtungen und Unternehmen zusammensetze. An dem Projekt nahmen Partner aus 11 Ländern der Ostseeregion teil, namentlich aus Weißrussland, Finnland, Estland, Lettland, Litauen, Norwegen, Polen, Russland, Dänemark, Schweden und Deutschland. In dem Projekt wurde eine Internetplattform mit umfassenden Beschreibungen der nationalstaatlichen Planungssysteme geschaffen (http://commin.org/). Um die Planungssysteme verständlicher zu machen wurde zudem ein Glossar der Planungsbegriffe veröffentlicht. Die erarbeiteten Informationen wurden im Rahmen von Trainingssitzungen an Raumplaner in der Region vermittelt und so ein Expertennetzwerk geschaffen. Unter den Raumplanern fand ein Wissenstransfer statt, bei dem sich beispielsweise gegenseitig Best-Practices vermittelt wurden.

Die Deutschland und Dänemark betreffenden Ergebnisse des Projektes sind unter folgenden Links zu finden:
http://commin.org/en/planning-systems/national-planning-systems/denmark/
http://commin.org/en/bsr-countries/denmark/1.-constitutional-system/
http://commin.org/en/planning-systems/national-planning-systems/germany/
http://commin.org/en/bsr-countries/germany/1.-constitutional-system/1.1-...
http://commin.org/en/bsr-glossaries/national-glossaries/denmark/
http://commin.org/en/bsr-glossaries/national-glossaries/germany/